Unsere Idee und Ziele

Die Lazarus Oase hat sich am 13.11.2016 mit dem Ziel gegründet, etwas für in Deutschland lebende obdachlose Jugendliche zu tun. Es gibt schätzungsweise über 30.000 jugendliche Menschen, die kein Zuhause mehr haben. Sie leben am Rande der Gesellschaft ohne Unterkunft und Zukunft, sie sind Kälte und Hunger ausgesetzt.

Unsere Aufgabe ist es, obdachlosen Jugendlichen Wohn- und Lebensqualität in Form eines vorübergehenden Wohnangebotes anzubieten. Vor allem wollen wir nach christlichen Wertvorstellungen neue Wege der Hoffnung aufzeigen mit dem langfristigen Ziel, wieder in die Gesellschaft einzubürgern.

Dazu wollen wir die Jugendlichen aus ihrer obdachlosen Umgebung herausholen und in Medjugorje (Bosnien-Herzegowina) ein Haus für Jugendliche errichten. Die gesamte Betreuung und Beschäftigung der Jugendlichen wird von der Lazarus Oase geplant und organisiert.

Warum Medjugorje? Es scheint uns wichtig, die Jugendlichen aus ihrer gewohnten Umgebung in Deutschland herauszuholen, damit sie neue Lebensmöglichkeiten kennenlernen und die Möglichkeit bekommen, ihren Selbstwert wieder herzustellen und sich mit Glaubensfragen auseinanderzusetzen. In Medjugorje erscheint die Muttergottes seit dem 25. Juni 1981. Die Erscheinungen dauern noch heute an. Sie erscheint dort als „Königin des Friedens“. Da Medjugorje ein Ort der Begegnung ist, können die Jugendlichen dort auftanken und ihren Sinn des Lebens im Glauben neu entdecken. Wichtig ist uns, dass es keine Bedingungen für eine Aufnahme gibt. Es ist nicht von Bedeutung, welchen Glauben sie mitbringen oder ob sie einen Glauben haben, was sie getan haben, welche Bildung sie haben, ob sie körperlich oder psychisch krank sind. Für uns zählt der Mensch, dem wir in dieser von Egoismus geprägten Welt helfen wollen.

Wie ist der Verein Lazarus Oase entstanden? Es begann mit einer Pilgerfahrt im Mai 2016 von Reken nach Schio (Italien), die uns bis nach Rom führte. Während der Busfahrt erläuterte Frank Möller den Gedanken, etwas für obdachlose Jugendliche zu tun. Medjugorje sei ein Ort der Ruhe und des Glaubens, dort sei es sinnvoll ein Haus für obdachlose Jugendliche zu bauen, damit sie neue Lebensperspektiven und Lebensfreuden entdecken können. Einige Pilgerteilnehmer teilten diese Grundgedanken von Frank Möller und sicherten ihm seine Unterstützung zu. So kam es im November 2016 zur offiziellen Gründung des Vereins „Lazarus Oase“.

Biblische Motivation: Unser Ansporn ist im Lukasevangelium gegründet: Das Beispiel vom reichen Mann und vom armen Lazarus: Ein reicher Mann in feines Leinen gekleidet lebte Tag für Tag herrlich in Freuden und im Überfluss. Vor der Tür des Reichen lag ein armer Mann namens Lazarus. Sein Leib war voller Geschwüre. Der Reiche kümmerte sich nicht um Lazarus und genoss sein Leben in vollen Zügen weiter. (Luk., 16,19-31)  Wir handeln nicht so wie der reiche Mann, wir gehen auf Menschen zu, die vor unserer Tür liegen.

Ein weiterer Ansporn für uns ist auch eine Botschaft der Muttergottes in Medjugorje: „Vergesst nicht, dass euer Leben nicht euch gehört, sondern ein Geschenk ist, mit dem ihr andere erfreuen sollt“ (Medjugorje, 25.12.1992)

Dies ist für uns ein Aufruf, in Medjugorje ein Haus für obdachlose Jugendliche zu errichten. Wir handeln nach Erich Kästners Aussage: „Es gibt nichts Gutes, außer wir Menschen tun es“.

Wenn Sie  Fragen haben oder Interesse an einer Mitarbeit haben informieren wir sie gerne weiter.